Alte japanische Weisheit

Japan ist das Land, in dem Tradition & Moderne eine spannende Symbiose eingegangen sind:

Tief verwurzelt in jahrtausendealten Ritualen und gleichzeitig an der Spitze modernster Technologie des 21. Jahrhunderts.

 

Eine dieser alten japanischen Traditionen ist die Kunst des Jin Shin Jyutsu.

Der Japaner Jiro Murai belebte sie neu und Mary Burmeister übertrug dieses Wissen Mitte des 20. Jahrhunderts für uns in die westliche Welt. 

 

Jin Shin Jyutsu ist die Kunst, in Harmonie mit unserer eigenen und universellen Lebensenergie zu schwingen.

Dazu legen wir unsere Hände behutsam und mit Herz auf bestimmte Energietore unseres Körpers.

Damit ermöglichen wir der Energie, die durch jeden von uns fließt, frei & ungehindert zu strömen.

 

Im Resultat werden wir ausgeglichener & gelassen.

Wir fühlen uns wohl mit uns selbst.

 

Für die Selbstanwendung empfehlen sich Bücher oder Selbsthilfe-Beratungen.

Um geströmt zu werden, gibt es begleitende Einzelanwendungen durch Jin Shin Jyutsu Praktiker.

 

Die Kraft & Innovation der Weisheit des Jin Shin Jyutsu liegen in seiner Ganzheitlichkeit, Einfachheit und Übertragbarkeit in unseren Alltag.

  

Weil das japanische Wort Jin Shin Jyutsu* kompliziert auszusprechen ist, 

wird diese Kunst auch einfach Strömen genannt.

 

*gesprochen: Dschin Schin Dschitsu


Ame no minaka nushi no kami.