Alles beginnt mit einer Frage


Wozu haben wir Hände, wenn nicht,

um Gedanken, Sehnsüchte & Träume in Taten umzusetzen.

 

Mit Jin Shin Jyutsu halten wir eine alte Kunst in unseren Händen.

Sie dient der Harmonisierung der Lebensenergie, die unablässig durch uns fließt.

 

Entstanden aus innerer Weisheit & von Generation zu Generation mündlich überliefert,

geriet sie zunächst in Vergessenheit.

 

Erst Anfang des 20. Jahrhunderts erweckte der Japaner Jiro Murai

 dieses innere Wissen aus dem Schlaf...


Download
Wie Mary Burmeister das Wesen des Jin Shin Jyutsu beschreibt.
Mary Vorwort.pdf
Adobe Acrobat Dokument 22.9 KB

Es war gegen Ende des Jahres 1946, als Jiro Murai

auf Mary Burmeister trifft. 

Beide begegnen sich in Japan in einem Haus zum ersten Mal,

in dem Jiro Jin Shin Jyutsu und Mary Englisch unterrichtet.

Das erste, was Jiro sie fragt, ob sie ein Geschenk von ihm mit nach Amerika nehmen würde?

Sie sagt JA und seither widmete sie sich dieser Kunst mit ebensolcher Hingabe & Intensität wie ihr Lehrer.


Mary Burmeister

Eine faszinierende Frau.

Wandlerin zwischen den Welten, Brückenbauerin, Mutter und webende Prinzessin,

um es in der Sprache der Energieschlösser zu sagen.

Unermüdlich in ihrem Forschergeist.

Still & groß.